Structural Engineering

Bauphysik

Die korrekte Lüftung der Wohnräume ist ein wesentlicher Faktor zur Vermeidung einer zu hohen relativen Luftfeuchtigkeit. Der Feuchteschutz dient der Verhinderung von Schimmel sowie der Gewährleistung der Wohnungshygiene durch Begrenzung von Schadstoffen in der Luft. Die Erstellung eines Lüftungskonzepts ist seit Einführung von DIN 1946-6 Mai 2009 eine allgemein anerkannte Regel der Technik. Alles Wissenswerte zur Wohnraumläftung finden Sie in unserem Themenbereich.

Schimmel

Schimmel ist oftmals schneller da, als uns lieb ist. Ursache sind in der Regel eine zu hohe relative Luftfeuchtigkeit, feuchte Wände infolge eines beschädigten Rohres oder ein nicht ausgetrockneter Rohbau, der das Glück vom Eigenheim trübt. Regelmäßiges Lüften ist eine große Hilfe, um Schimmelbildung zu verhindern. Vor allem Räume mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von über 70% sind massiv gefährdet. Informieren Sie sich über Ursachen von Schimmel und notwendige Maßnahmen.


Fensterdichtheit

Undichte Fenster lassen Regenwasser in die Wohnung eindringen. Gleichzeitig sorgt das Wasser für eine schädliche Durchfeuchtung von Dämmungen und Fensterrahmen. Deswegen sind Fensteranschlüsse von Außen gemäß VOB/C unbedingt schlagregendicht zu planen und auszuführen. Wie das geht, welche Anforderungen bestehen und welche häufigen Probleme auftreten bzw. wie diese gelöst werden, erfahren Sie in unserem Info-Bereich.



Kontakt:


Sie benötigen Unterstützung rund um das Thema Bauphysik?

TÜV SÜD hilft Ihnen gerne und begleitet Sie dabei als kompetenter und zuverlässiger Partner.

Beurteilung von Wärmedämm-Verbundsystemen bei TÜV SÜD

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk
Telefon: +49 (0) 89 5791 - 2417